Aufgemischt

Letzte Woche habe ich ja die Weinszene ordentlich aufgemischt!

So viele Emotionen um einen doch so gut gemeinten Reserva bei Netto … Heijeijei, wer hätte das gedacht.

Zeit für das nächste kontroverse Thema! 😉

Das Dekantieren!

Tim Hanni, seines Zeichens Master of Wine, untersucht seit Jahren das Phänomen des „Weinbelüftens“, das Weinliebhaber als fast heiliges Ritual zelebrieren und ist jetzt zu einer überraschenden Schlussfolgerung gekommen: Es ist völlig egal, ob man einen Wein in eine Karaffe gießt, in einen Eimer schüttet, ihn rührt oder schüttelt … Es ist sogar wurscht, ob man ihn in einem Küchenmixer herumwirbeln lässt oder nicht! In Blindverkostungen schneiden dekantierte Weine gemeinhin nicht besser ab als Weine direkt aus der Flasche!

Ernüchternde Erkenntnis!

(Komisch! Dabei hätte ich doch wirklich geschworen, dass mein Tempranillo nach einer halben Stunde Sauerstoffkontakt besser schmeckt ?!?!? Alles Hirngespinste!?)

Hannis größter Lichtblick ist aber ein anderer:

Geschmack ist nicht absolut, sondern absolut subjektiv!
Es ist nicht der Wein, der bestimmt ob und wie er schmeckt, sondern der Weintrinker.

Eine interessante These, die man auch auf andere Lebensbereiche anwenden kann! Schließlich stehen auch nicht alle Männer auf Frauen mit großen Brüsten und knackigem Hintern. Es gibt Individuen, die Intelligenz und innere Werte schätzen! 😉

Ebenso, wie es Frauen gibt, die ihren Partner nicht nach den breiten Schultern oder dem dicken Geldbeutel aussuchen, sondern nach dem unendlich beeindruckenden Weinwissen!

Mit anderen Worten: Es gibt kein hier kein „richtig“ und kein „falsch“ … Das Leben ist nicht schwarz-weiß, (und bio ist nicht das gleiche wie vegan!) und wenn mir mein Tempranillo mit Luft besser schmeckt als ohne, dann ist das für mich so. Auch wenn es aus der Luft gegriffen ist! Und wenn ich keine halbe Stunde warten will – und mir der Mixer dann doch zu wider ist, kann ich es ja vielleicht mal mit dem Wineshark probieren? Öfter mal was Neues!

Übrigens … Kennt ihr schon euren eigenen Vino Typen?! 🙂 Den Test dazu gibt es hier.

Und was das alles zu bedeuten hat, das steht dann hier

🙂 Eine sehr interessante Studie, die ich auch mal meinen Geisenheimer Studenten mitnehme! So einiges dürfte ihnen aus unseren letztjährigen eigenen Untersuchungen gekannt vorkommen …

 

Schönes Wochenende! Und ich bin gespannt auf eure Testergebnisse! 😉

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.