Der berühmte Bellini

                                                                                                                                                       

Was haben Orson Welles, Ernest Hemingway und Sinclair Lewis gemeinsam?

Genau! Allesamt Stammgäste in Harry’s Bar in Venedig – dem Geburtsort des Bellini: der beliebte Longdrink aus frischen Pfirsichpüree und Prosecco.

 

Seinen Namen hat er vom berühmten Maler Giovanni Bellini. Beim Anblick des Longdrinks musste sein Erfindern nämlich an die Toga eines Heiligen aus einem Bild des Meisters denken … Preisfrage bleibt, welches der vielen Gemälde wohl die Inspiration lieferte. Vorschläge?

Übrigens, in Harry’s Bar steht auch die Wiege des Carpaccio! Und man ahnt es schon: Das hauchdünn geschnittene Fleisch erinnerte an die Rottöne des Malers Vittore Carpaccio.

Allen, die jetzt Appetit bekommen haben und ihren Bellini selber machen möchten, raten wir den Maschio Prosecco von Kaufland. Natürlich nicht mit Pfirsichsaft aus dem Tetrapak, sondern mit frischen, geschälten Pfirsichen aus dem Blender!

Das passende Carpacciorezept gibt es dann hier.

 

 

 

 

 

 

Maschio Prosecco, Kaufland, € 4,99

Ideale Grundlage für einen Bellini!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.