Totgesagte leben länger! Der Korken ist gerettet

corkopussyEs war einmal, vor langer langer Zeit …

Damals glaube man, es gäbe nichts besseres um eine Flasche zu verschließen, als ein knubbeliges Stückchen Baumrinde!

Der Korken wurde zum Symbol des kultivierten Weingenießers. Das heilige Ritual des Öffnens der Flasche wurde zum Anfang des Genusses – das zarte Plopp, der Startschuss zur Glückseligkeit des Kenners.
Die Tatsache, dass viele edle Tropfen durch Korkfehler ungenießbar wurden, nahm man in Kauf. Schließlich muss man für Kultur auch Opfer bringen wollen!

Doch Zeiten ändern sich … Auch wenn sich das Gerücht, ein Korken kröne einen gute Wein, immer noch hartnäckig zu halten versucht, hat sich seit einigen Jahren in unseren Breitengraden der hygienisch, praktische Schraubverschluss als bester Freund des reinen Weins durchgesetzt. Halleluja!

Und wo sich nur eigentlich noch Spanier und die Portugiesen fast verzweifelt an der alten Tradition festklammern (weil sie schließlich die Weltproduktion der Korken liefern dürfen), hat man in Deutschland fast vergessen, wozu dieser kleinebraune Stöpsel eigentlich gut war.
urzeit
Es wird nicht mehr lange dauern, bis er uns nur noch auf einer von diesen „Wenn du diese Gegenstände erkennst, kommst du aus der Urzeit“-Abbildungen begegnet. 😉
Oh je! Was basteln wir denn dann in Zukunft in der Adventszeit?

Aber Totgesagte leben länger! 😉

Kurz vor Toresschluss ist die rettende Botschaft, die den Kochfreaks unter uns natürlich schon lange bekannt ist, auch zu uns Banausen durchgedrungen:

Auch der Korken hat einen höheren Sinn!

Nichts macht den Tintenfisch so zart, wie ein mit gekochter Naturkorken. Am Mittelmeer weiß man das schon lange – und in Amerika ist man jetzt auch dahinter gekommen.
Also gönnt dem Oktopus einen Kuschelkorken auf seiner letzen Reise in den Kochtopf!
Statt auf in Knoblauch getränktem Gummi zu kauen, scheint man tatsächlich eine köstliche Delikatesse zu bekommen. (Und mit dem portugiesische Weißwein, der den Korken liefert, hat man auch gleich die passende flüssige Begleitung parat.)

Es lebe der Korken, der Tintenfisch ist tot! 😉

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.