Französische Weinbaugebiete – ein Buch mit sieben Siegeln?

rodinNicht mit uns! Wir wollen uns aber nicht mit fremden Federn schmücken, die folgenden Karten der französischen Weinbaugebiete sind nicht auf unserem Mist gewachsen.

Wer von Euch kennt nicht diese wunderbaren Übersichtskarten  und welche Weine dort wachsen. Und dann diese Bezeichnungen: Bordeaux, Burgund, Beaujolais, Bourgeuil…

Das kann man sich noch so oft anschauen, drei Stunden später hat man doch alles wieder vergessen.

Metro-Wine-Map-of-France_1024x1024Das muss doch einfacher gehen. Und weniger wissenschaftlich, oder?

Der erste Versuch, die Weinbaugebiete ähnlich dem Pariser Métroplan darzustellen, war noch nicht der große Durchbruch. Allerdings für Weinkenner eine lustige Sache.

Jetzt haben sich ein paar Franzosen eine einfachere Erklärung der Appellations (frz. für Anbaugebiete) einfallen lassen und die Karte der französischen Weinbaugebiete vollkommen neu geschrieben. Wie wir aus wie immer gut unterrichteten Kreisen hören, ist eine ähnliche Karte für den französischen Käse in Arbeit. 🙂

Nur müsste sich diese Karte noch durchsetzen (unterschätze niemand die französische Bürokratie und dann noch die EU 🙂 ) und die entsprechenden Bezeichnungen auf die Flaschenetiketten übernommen werden und schon verstehen wir gleich besser, von wo das Getränk herkommt, das wir Glas haben. Und vor allem, was uns erwartet.

neue Karte mit Legende

Als Wein von morgen haben wir einen aus Gebiet Nr. 7 ausgesucht, Weine die zu allem passen. Oder wäre Euch einer aus Nr. 10 lieber gewesen? So ein Universalwein ist doch etwas Feines, egal ob zur Pizza oder zum Gemüseeintopf, für die zwanglose Party oder das Hochzeitsdîner, oder so alleine zum Philosophieren auf der Terrasse zum Feierabend.

Im Moment heißt diese Gegend noch Beaujolais und ist bekannt für den im November ausgerufenen Beaujolais Nouveau. Viele Leute wissen gar nicht, dass es dort das ganze Jahr über gute Weine zu probieren gibt, noch nicht mal alle Franzosen. Die sind doch sonst immer so stolz auf ihre Kenntnisse der nationalen Weine.

Beaujolais, die nicht gleich als Beaujolais Nouveau das Weihnachtsfest nicht mehr erleben, sind oft ein wenig kräftiger, weisen viele feine Beerenaromen auf und bereiten großes Trinkvergnügen, man darf ruhig sagen, sie sind süffig. Sie sollten aber auch innerhalb von etwas drei Jahren getrunken werden.

Unser Kandidat ist von der eher kräftigen Sorte. Und auch wenn wir jederzeit unterschreiben, dass er ein sehr guter Essensbegleiter ist (dafür wurde er schließlich gemacht), wir würden ihm eher kräftige Gerichte an die Seiten stellen und nicht gerade ein zartes Omelett oder ein – ist ja gerade Saison – Spargelgericht.

Zu seinem namensgebenden Gericht, dem Chateaubriand, würde er allerdings eine sehr 304 Reserve Chateaubriandgute Figur machen.

 

Réserve Chateaubriand, Beaujolais, Kaufland, 5,49€

 

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.