Grilling it softly …

steak grillenEs ist Mai, der Kalender sagt Frühling, das Wetter zeigt sich stets bemüht, sich der Jahreszeit würdig zu erweisen. Zum Frühling gehört nicht nur die Obstbaumblüte, Bärlauch, Spargel und Erdbeeren, er ist vor allem die Zeit des Angrillens.

Schließlich sind wir in Deutschland und da hat alles seine Ordnung und seine Regeln. Sommerbereifung? von Ostern bis Oktober! Freibadsaison? ab 1. Mai! Grillen? Sobald der erste zaghafte Sonnenstrahl die Erde zu wärmen versucht und im Gartenmarkt Grills und vor allem Zubehör in die vorderste Besucherfront gerückt werden.

Selbst soziologische Untersuchungen zum Grillen hat es schon gegeben. Die küchenpsychologischesoziologische Erklärung ist: Das sei die letzte Bastion des wahrhaften Mannes, des Herrn über das Feuer, wo er mit rohem Fleisch hantieren kann, wie einst sein Urahn in den Höhlen, während die Madame eher für Salate, Dips und Brot zuständig ist. Oder für Wurzeln und Beeren, damals. Und dafür, dass der Herr nicht den ganzen Garten abfackelt.

Dass Männer eine ganz besondere Beziehung zu ihrem Grill haben, wird schon aus dieser Kundenrezension deutlich. Die wurde sogar inzwischen verfilmt.

spargel grillenWer glaubt, dass nur Fleisch würdig wäre, auf einem Grill zu enden, der irrt gewaltig. Es gibt nichts, was man nicht über die Glut legen kann, Fisch, Gemüse, Obst, Pizza, Brot, Käse… Letztes Jahr war gegrilltes Eis der Renner bei allen Grillmeisterschaften. Denn Grillen ist nicht einfach nur eine weitere Küchentechnik neben kochen, schmoren, dünsten etc. Grillen ist Sport, und wo Sport ist, da gibt es Meisterschaften. Übrigens auch hier getrennt nach Amateuren und Profis. Und wer ist Weltmeister im Grillen? Nein, nicht die Deutschen. Der amtierende Weltmeister bei den Amateuren kommt, Ihr müsst jetzt ganz stark sein, aus Großbritannien, die Mannschaft „British Bulldogs BBQ“, denen sich die „Redline Chläggli-Brutzler“ aus der Schweiz nur knapp geschlagen geben mussten. Der deutsche „Grillsportverein“ erreichte als Neunter immerhin noch einen Platz unter den ersten 10.

Dass zum zünftigen Grillen nur und ausschließlich ein ordentliches Bier passt, ist eine weitere urban legend, die sich hartnäckig hält. Wahrscheinlich deswegen, weil für viele das Ablöschen des Grillguts mit Bier zu den Ritualen gehört, ohne die ein zünftiger Grillabend nicht komplett ist. Gut, dafür kann man ja – wenn es denn sein muss – eine Flasche Bier bereitstellen. Und das Aperitif-Bier ist auch eine wunderbare Tradition. Aber dann fragt mal die Profi-Grillsportler, was sie von dieser Art flasche und grillder Bierdusche halten.

Und nach dem Bier? Dann kann es doch sicher auch ein Wein sein? Wein und Essen ist immer eine perfekte Verbindung. Und was zum gebratenen Steak aus der Pfanne passt, kann ja wohl zum gegrillten nicht ganz falsch sein.

Nämlich ein kräftiger Rotwein, mit dichten Tanninen, Geschmack nach Brom- und Heidelbeeren, etwas Schinkenrauch in der Nase, den typischen Aromen von Leder und Bitterschokolade, und ein Hauch Trüffel verleiht ihm eine gewisse Exklusivität. All das finden wir in unserem Wein von morgen, einem Malbec. Diese Rebsorte war früher (wenn ein Weinfreak früher sagt, dann meint er immer die Zeit vor der Reblauskatastrophe) in Südwesten Frankreichs überall anzutreffen. Seit den 1960er Jahren ist sie vor allem in Argentinien heimisch und beliebt geworden. Aber inzwischen besinnen sich auch in Frankreich wieder viele Winzer auf die Tugenden dieser alten Sorte.

Das Haus Rigal im Cahors rühmt sich, eine der größten mit Malbec bepflanzten Flächen zu besitzen und das schon dem 18. Jahrhundert. Der Weinbau im Cahors ist bereits ca. 2000 Jahre alt und kam mit den Römern in die Gegend. Angeblich kannte man dRigal Truffieren Malbec damals schon. Aber das zu bestätigen, überlassen wir lieber den Historikern und Botanikern. Uns reicht vollkommen, dass dieser Wein ein hervorragender Begleiter zu kräftigem Essen wie einem Steak ist, aber auch zum klassischen Bohneneintopf, dem Cassoulet, eine sehr gute Figur macht.

2012 L’Instant Truffier, Malbec, Rigal, Rewe 5.49€

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.



*