Im Namen des Volkes

justice-9017_640

Als Winzer steht man immer mit einem Bein im Knast, sagte letztens einer, der hier nicht näher genannt werden will. Und mit dem anderen nagt man am Hungertuch, ergänzte sein Kollege.

In der Tat ist Wein das einzige Genussmittel, für das es ein eigenes Recht gibt, das Weinrecht. Alle anderen Nahrungsmittel und Getränke fallen unter das Lebensmittelrecht.

Das ist übrigens nicht nur in Deutschland oder Europa so. Daran erkennt man, dass Wein im allgemeinen Verständnis ein Genussmittel mit einer ganz besonderen, manchmal fast religiösen Bedeutung ist. Wundert sich also jetzt noch jemand, dass es innerhalb dieses Weinrechts eine eigene Messweinverordnung gibt?

Natürlich ist auch alles um den Glühwein EU-weit geregelt.

Auch vor der gemeinen Weinbergschnecke macht die juristische Regelungswut nicht halt. Die steht nämlich unter Artenschutz, weswegen das Land Rheinland-Pfalz in seiner Weinbergschneckenverordnung, juristisch abgekürzt mit WeinbSchnV RP, regelt, ob und wann die Schnecken für ein leckeres Süppchen gesammelt werden dürfen.

Dass im 14. Jahrhundert Weinpanscher mit der Todesstrafe zu rechnen hatten, zeigt dass wir heute trotz aller juristischen Spitzfindigkeiten in doch eher humanen Zeiten leben. Der Herzog von Württemberg beispielsweise verbot im 17, Jahrhundert explizit das Vermischen von Wein mit Blei bei Todesstrafe, eine damals beliebte Methode, um ungenießbarem Wein die Säure zu entziehen. Mit ziemlich fatalen Folgen, für den Panscher, so er erwischt wurde, und für den Trinker sowieso.

Dabei blieb den Winzern oft kaum etwas anderes übrig, als Weine mit allerlei Mitteln aufzuhübschen, denn von Natur aus waren nicht wenige Weine sauer und kippten recht schnell um ins Essigsaure. Also wurden sie im besten Fall mit Zucker und Gewürzen und im schlechtesten mit allerlei Mittelchen aus der Alchimistenküche versetzt. Und wer in seinen Wein die gleiche Menge Wasser gab, der konnte gleich doppelt so viel verkaufen.

Wasser im Wein? War da nicht was? Ob Agentin 0.75l da noch mehr herausbekommen hat? Ich hab in den Akten nichts mehr gefunden und die Reisekostenabrechnung ist auch unauffällig. Da werde ich wohl noch mal die Wasseruhr ablesen gehen ….

Bis demnächst, ein schönes Wochenende wünscht

Eure Moneypenny

 

 

 

 

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.