Joie de vivre, c’est fini!

 

 

Manchmal könnte man meinen, das Jammern wäre des Deutschen liebster Sport …

So wird auch in Weinkreisen lauthals geklagt über die Situation rund um den deutschen Wein.

Diese Stimmen werden natürlich zur größten europäischen Weinmesse (ProWein) besonders laut:

 Der Deutsche trinkt zu billig, der Deutsche trinkt zu wenig und überhaupt trinken alle anderen zu wenig Deutsch

 

Vielleicht ein schwacher Trost (geteiltes Leid, ist halbes Leid), aber den armen Franzosen geht es noch viel schlechter!

 

Da haben wir doch tatsächlich einen aktuellen Artikel gefunden, in dem der Untergang der französischen Weinkultur dokumentiert wird! Und das bedeutet schließlich nicht nur das Ende der Weinkultur, sondern das Ende des “joie de vivre” als solches!!! (Und wenn das kein Grund zum Jammern ist ….)

Kurz zusammengefasst:

Im ersten Weltkrieg wurden in Frankreich die armen Seelen noch von staatswegen mit billigem Rotwein vollgepumpt, mit ‘Pinard’ als Zielwasser für die tragischen Helden. Ein halbes Jahrhundert später meinten einige schlaue Politiker, man könne zwar prima betrunken schießen, aber nicht betrunken Auto fahren! Der Pro-Kopf-Konsum sank von 130 Litern auf schlappe 80! Den überschüssigen Pinard goss man jetzt lieber direkt ins Auto (Beimischung zum Benzin). Dem fahrbaren Untersatz würde wenigstens nicht schwindelig …

Inzwischen sind die Franzosen bei einem jährlichen Pro-Kopf-Verbrauch von kläglichen 30 Litern angekommen …  Dafür werden statt der einst 0 Gramm Antidepressiva pro Kopf heute gefühlte 3 Kilo verkonsumiert! (Es gehen 80.000.000 Verpackungseinheiten über den Tresen…)

Tragisch!

Darum verbrüdern wir uns heute mit den Nachbarn und gönnen uns ein flüssiges französisches Antidepressivum:

 

 

Corsaire, Réserve du Président gibts für € 4,49 bei REWE!

Herrlich widerspenstiger Korse mit herbem Charakter. Gut gelaunt und sonnig. Der macht Spaß! 😉

 

Zum Wohl!

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.