Napoleon hätte Schwarzriesling trinken sollen

NapoleonEndlich doch noch ein bisschen Glamour für die in unseren Augen fürchterlichsten Weine der Welt:

White Grenache und White Zinfandel – im günstigsten Fall als flüssige Zuckerstange unterwegs, wenn man Pech hat schmecken sie als würde sich das Abendessen von vorhin zurückmelden und man müsse es schnell wieder mit süßer Limo herunter spülen …

Aber zurück zum frisch erworbenen aber zweifelhaften Ruhm unserer Protagonisten!
Ab sofort dürfen sie in einem Atemzug mit dem König aller Gifte genannt werden: dem Arsen!

Die edle Familie Borgia, Sokrates, Napoleon – alle dahingeschieden nach dem Verzehr des sanften Killers.

Wer wagt es noch, einen Schluck der kalifornischen Signaturrebsäfte zu verkosten, nach dem man bei ihnen Arsenwerte nachgewiesen hat, die die für die Gesundheit unbedenkliche Menge  bis zu 500fach überschreiten??? (Der Fall kommt gerade in Los Angeles vor Gericht.)

Auch wenn man wohl ein ganzes Fass leertrinken müsste, um einen solch prominenten Gifttod zu finden (und wahrscheinlich der Alkohol schon vorher dem Elend ein Ende bereiten würde) raten wir zur Vorsicht! Selbst wenn sich herausstellen sollte, dass (wie die betroffenen Winzer behaupten) amerikanische Rosés sicher sind: Finger weg! Sie schmecken eh nicht!

144 Lauffener Katzenbeisser Schwarzriesling Rose

Bei Rosé vertrauen wir auf Gutes aus Württemberg!
Schwarzriesling in Topform. Das einzige Problem ist, dass er süchtig macht! 🙂

Den Lauffener Katzenbeißer, Schwarzriesling trocken gibt es in allen gut sortierten Supermärkten für ca. € 4,99.

Den einzigen Trost, den wir derzeit für die Amis haben, ist das wir diesem Prachtstück einen musikalischen Klassiker aus der Welt der unbegrenzten Möglichkeiten gewidmet haben:
„Strawberries, cherries and an angel’s kiss in spring …“
(„Summer wine“  von Lee Hazelwood)

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.



*