Ausgerechnet zu Ostern

wütendes osterei… entdeckt foodwatch, dass in Schokoladenosterhasen schädliche Ölrückstände sind. Natürlich, im Juli wäre auch ein denkbar schlechter Zeitpunkt für eine derartige Veröffentlichung, da sind selbst die 3x preisreduzierten Schokoladenosterhasen aus den Regalen verschwunden und die Schokonikoläuse haben es noch nicht bis in die Läden geschafft. Aufmerksamkeitsfaktor = Null!

Aber jetzt schaut jeder seinen kleinen Hasen mit unsicherem Blick an, soll er ihm beherzt die Ohren abbeißen, oder lieber doch nicht? Vielleicht lieber nicht Es ist ja auch nicht schön, wenn der liebe- und geschmackvoll dekorierte Osterteller mit Häschen, Eiern und allerlei Schnickschnack schon am Karsamstag verdächtig gerupft aussieht.

aufgegessener OsterhaseNach vier Tagen ist der erste Schreck verdaut. Sooo schlimm wird es schon nicht sein und es ist ja nur einmal im Jahr, und wenn man mal rechnet, was man alles an einer Tankstelle einatmet … Und dann liegt da doch auf einmal nur noch so ein unschuldiges Glöckchen am roten Bänden auf dem Teller und keiner will es gewesen sein.

So gesehen müssten wir ja eigentlich dankbar sein. Einerseits wegen der Aufklärung, die ist wichtig und richtig, und andererseits wegen der schönen Osterdeko, die so auch am Sonntag noch komplett auf dem frühlingshaft gedeckten Tisch steht. Und weil wir vielleicht doch auf das dritte Nougatei nach dem Frühstück verzichten 😉 .

Bis dahin machen wir uns lieber eine Flasche Wein aus, da sind gerade mal keine Skandale im Umlauf? Und Wein geht doch immer, oder etwa nicht?

Was gibt es denn bei Euch an Ostern Gutes im Glas?

Heute am Freitag gibt es bei Moneypenny Fisch, Steinbuttfilets mit grünem Spargel und Zitronenrisotto und dazu einen Viognier aus seiner Heimat der Nordrhône.

Cristom_Viognier_300Viognier findet in letzter Zeit immer mehr Liebhaber. Die kräftig gelben manchmal fast braunen Trauben ergeben cremige, kräftige, oft recht alkoholstarke Weine, 13.5 oder sogar 14 vol% Alkohol sind keine Seltenheit. Hoher Extrakt (das sind alle die Stoffe eines Weines, die übrigbleiben, wenn man den Wassergehalt entfernt und je mehr Extrakt, desto intensiver der Wein), Aromen von Aprikosen, Zitrusfrüchten, manchmal auch Mandeln, blumige Noten und eine kräftige Mineralnote sind sein Kennzeichen.

Manche Liebhaber schätzen ihn vor allem im Alter, wenn er etwas firnige Sherrynoten ausgebildet hat, dann kann er wunderbar süßlich abgeschmeckte Gerichte mit orientalischen Gewürzen begleiten.

Er ist ein wunderbarer Begleiter zu Fischgerichten und passt vor allem zu Speisen, die mit ZItrusaromen abgeschmeckt sind.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.



*