Rich-tich pro-nõ-ßie-ren

 

 

Immer wieder ein tückisches Thema!

Dass der Rioja [Ri-ɔ-cha] heißt und nicht [Ri-o-ja], hat sich inzwischen weitestgehend herumgesprochen …

Aber heißt die Appellation in Burgund jetzt [Allox Kortõ] oder [Alloss Kortõ]?

 

Man würde ja so gerne den Côtes de Blaye bestellen, aber ist sich dann doch nicht so ganz sicher, wie man das “Blaye” ausspricht … Man will sich ja nicht blamieren! Das Wörterbuch schafft Abhilfe: “Blaye rime avec braille. Il se prononce donc [blaille] et non [blê].”  

Also, [Kot de Blaije] und nicht [Kotz de Blä]!

Und bei dem [Kostjär] war man noch so von sich selbst überzeugt … Aber nein! “Bien que les dictionnaires s’entendent pour dire que Costière se prononce [kos-tiè-re], il s’agit d’un ‘s’ diacritique qui, pour une raison quelconque, est demeuré en français contemporain. Ainsi devrait-on prononcer Costiere (kô-tiè-re)”. [Ko-tjä-rə], und nicht anders!

Nicht unwichtig! Nicht auszudenken, was alles schief gehen könnte … (jaja, klick!)

Wie steht es denn um unser Spachtalent in Sachen Englisch und Französisch?  Und wir wissen ja … die schönste Freude ist die … Na?

Also immer schön weiterüben in diesen Sommerferien! 🙂 Nicht, dass die bestellte Fischsuppe [Bu-ja-bäss], falsch ausgesprochen, versehentlich als Einladung verstanden wird … So wegen [bä-sə] und so … 

Schönes Wochenende! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


essay writing service