The Dark Side

 

This is the end! 

Nein, keine Angst, Cordula liegt nicht auf dem Seziertisch der Gerichtsmedizin … auch wenn es so aussieht und auch wenn sie sich gerade so fühlt als gehöre sie dort hin! Aber es wäre schon interessant zu wissen, was die Wissenschaftler in diesem Körper so alles finden würden, nachdem der Verkostungsmarathon endlich abgeschlossen ist!

 

„Cool, so einen Job will ich auch!“ Ihr wollt gar nicht wissen, wie oft ich diesen Satz höre …

Weil ich euch meist nur mit den lockeren, witzigen und leckeren Seiten meiner Profession konfrontiere (abgesehen von den bösen Verkostungsnotizen im Buch, natürlich), möchte ich euch heute auch einmal die Schattenseiten präsentieren.

Man darf nicht vergessen, dass zweidrittel aller im Super Schoppen Shopper aufgeführten Weine die Bezeichnung „Genussmittel“ nicht verdienen. Ganz zu schweigen von dem Viertel, dass man  eigentlich nicht mit gutem Gewissen für den Menschlichen Verzehr empfehlen kann.

Wochenlang sind Paracetamol und Antihistamin meine besten Freunde!

Die Nasenschleimhäute sind dauergereizt, weil sie 7 bis 8 Stunden am Tag mit Alkohol benebelt werden. Die Augen sind rot unterlaufen, an Hals, Dekolleté und Armen macht sich Hautausschlag breit. Allergische Reaktionen …

Der Zahnarzt schlägt jedes Jahr wieder die Hände über dem Kopf zusammen, wenn er den Schaden begutachten darf, den die Tannine in der Glasur angerichtet haben und das Zahnfleisch macht nach der dritten Verkostungswoche schon die Grätsche!

In diesem Jahr wurde das ganze Team  – einem fiesen Rotwein aus Spanien sei Dank – obendrein von einem heimtückischen Bakterium angefallen: 6 Wochen Montezuma, 10 Tage Penicillin … Magenschleimhaut? Ist das dieser brennende Schmerz in der Körpermitte?

Beim armen Michel hat sich dieses Phänomen sogar in die Gelenke verkrochen und ihn in Quasimodo mit dem Klumpfuß verzaubert!

 

Aber es ist vorbei! Wir haben überlebt! Nur noch den Arbeitsplatz im Labor aufräumen …

Jetzt erst einmal ein heißes Bad, zwei Liter Kräutertee, eine Gurkenmaske ins Gesicht  … und Wochenende!

Ab nächster Woche wird wie wild getippt!

In drei Wochen ist das Manuskript fertig und das Leiden (fast) wieder vergessen …

Im Rückblick ist es dann doch immer irgendwie schön gewesen …

1 Kommentar

  1. Hui jui jui da wurden Opfer gebracht um aus der Vielzahl des Angebots die Guten herauszufiltern.
    Danke von mir, der ich mich in der Regel beim Selbstversuch am Weinregal im Supermarkt gnadenlos vergreife.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.