Trinken auf dem Traumschiff

Ich muss euch etwas gestehen!

So cool es alles klingen mag, bei meiner Reise in die Antarktis war ich weder auf einem derben russischen Forschungs-Eisbrecher mit rustikalen Wodka kippenden Matrosen unterwegs, noch auf dem von passionierten Anti-Walfang-Aktivisten betriebenen Greenpeace Schiff!

Ich hatte den Komfort eines mittelgroßen Kreuzfahrtschiffes (an Bord nannte man es lieber ein “kleines Expeditionsschiff”, aber wie auch immer …) mit den dazu gehörenden Umgangsformen:

Cocktailkleidchen zum Kapitänsdiner (von denen es bedauerlicherweise keine Fotobeweise gibt …), jeden Abend mindestens ein Fünf-Gänge-Menü und natürlich eine entsprechende Weinkarte. Schon das Stemmen dieses Buchwerks kostete so viel Armmuskelanstrengung, dass ich mir das Hanteltraining im Fitnessraum mühelos ersparen konnte: Aus jeder Weinregion, von jeder Rebsorte, aus mindestens 5 verschiedenen Jahrgängen wenigstens ein Vertreter. Beachtlich!!!
Ein liebevoller Nachruf für eine gut gemeinte Sammlung ‘für jeden Geschmack’ mit einigen Gemeinsamkeiten: zu alt, reisemüde, zu ähnlich. Hätte man doch bloß Monneypenny gefragt! Sie hat die perfekte Weinkarte voll im Griff!

In mir stieg, bei lauter grauen Tropfen, die Sehnsucht nach ganz einfach!
Simpel, aber kreativ!

Wie hier, bei PENNY, zum Beispiel:

Da gibt es den Weißburgunder / Grauburgunder aus Rheinhessen für schlappe € 2,59!

Der graue Burgunderzwilling sorgt für Glamour und die weiße Schwester bringt die Blumen mit. Da freut sich auch der Kapitän!

 

 

 

Und wenn es rot sein soll, dann freut sich jeder Seemann über die Erinnerungen an die Seeschlacht zu Preveza:

1538, Dornfelder Merlot aus der Pfalz für € 4,99.

Hoch-gegriffene Träume können zu hohen Leistungen führen! Chapeau für dieses ausgefallene Duo.

 

 

Und plötzlich weiß ich auch meinen stets wiederkehrenden Albtraum zu deuten, in dem ich als pazifistischen, vegetarischen Gutmensch-Anwärter einem Sommelier eine Weinkarte um den Fuß binde und ihm ohne jeglichen Skrupel einen kleinen Schups über die Reling gebe …

 

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.



*