Wein von Promis ist mal wieder Trump(f)

naamloos
Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen …

Bei dem politischen Zirkus, der derzeit bei uns dargeboten wird, sollte man also mit dem Fingerzeigen ein wenig vorsichtig sein. Trotzdem kann man sich fast nicht verkneifen, dem Oberclown jenseits des großen Ozeans in einem Zustand zwischen völliger Faszination und absoluten Entsetzen zu folgen: Trump ist Trumpf!

Das Land der unbegrenzten Möglichkeiten bietet ihm eine großzügige Bühne „and the show must go on!“  Nachdem sich ja schon einige Schauspieler in der amerikanischen Politik eingenistet haben, wird es höchste Zeit, dass sich auch ein Komiker in dieser Manege profiliert.

(Für die musikalische Untermalung dieses Beitrags klicken Sie bitte hier …)

Wenn schon, denn schon, dachte er sich wohl – und treibt es schrill, bunt, platt und ‚scary‘.

TwineryUnd weil zu einem richtigen Promi heutzutage nicht nur viel Geld, ein mediagener Ehepartner und viele Fernsehauftritte gehören, sondern natürlich auch ein eigenes Weinlabel, hat unser ambitionierter Multimillionär mal eben das größte Weingut der amerikanischen Ostküste gekauft:

http://money.cnn.com/video/news/2016/03/11/donald-trump-wine.cnnmoney/

Auf schlappen 800 ha werden sowohl Rotwein als auch Weiß-, Rosé- und Schaumwein produziert. Und was sollte man von Herrn Trump anderes erwarten, als dass seine Weine „zu den besten Weinen der Welt“ gehören. Châpeau! Man fragt sich allerdings, woher er das weiß. Nach eigener Aussage, soll er nämlich noch nie einen Tropfen Alkohol getrunken haben. Aber wenn ER das sagt, wird es natürlich stimmen …

Ach und ganz wichtig: das Weingut gehört ihm voll und ganz – zu 100%! Schuldenfrei!
(Das wollten wir natürlich wissen …)

Ich hoffe auf jeden Fall, dass ab dem 8. November kein Sparkling Trump im Weißen Haus serviert wird – egal, wie er schmeckt.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.