Alles ist relativ

Am vergangenen Wochenende war VinoCamp – das Barcamp für alle, die mit Weltkommunikation im Netz zu tun haben.

In Geisenheim haben sich ca. 140 Personen versammelt, zum Ideentausch, zur Fortbildung, zum Kennenlernen und natürlich zum reichlichen Verkosten … (Das haben wir ja schließlich schon so lange nicht mehr gemacht! 🙂 )

Eines ist mir dieses Wochenende ganz klar geworden: Wenn ich bisher dachte, es läge an so manchem Supermarktsortiment, dass mir in den letzten Wochen so unfröhlich zu Mute war, so weiß ich jetzt …

Leiden kann man auch auf hohem Niveau! 😉

Nebst vielen Köstlichkeiten traf man nämlich auch hier auf gereifte Pinot Noirs, die einen glauben ließen, man lecke einen Aschenbecher aus! Und wo der eine Ancestrale noch fast harmlos nach Pferdefurz duftete, meinte man beim nächsten schon, der Gaul sei direkt im Fass verendet.

Aufschlussreich und „interessant“! (Wobei ich dann zugeben muss, dass ich es lieber „lecker“ habe …)

Besonders nett war es auch bei unserem heiteren Blindverkostungs-Bingo: Die versammelten Fachleute durften verschiedene Weiß- und Grauburgunder probieren und mussten dann Rebsorte, Herkunft und Preis zuordnen.

Ein großes Kompliment für den Billigsten unter den Kandidaten:

Für den Weißburgunder von LIDL hätte so mancher Sommelier glatt € 16,- ausgegeben! (Obwohl … ein bisschen unfair waren wir da schon. Wir haben den guten Tropfen mit einem kleinen Spritzer Zitrone aufgepimpt. Ein kleines Wunder mit großem Effekt! 😉 )

Auf jeden Fall wissen wir, dass ab jetzt auch so mancher „Weinsnob“ wohlwollend im Super Schoppen Shopper blättern wird … 😉

 

 

1 Kommentar

  1. Die Pinot Probe hatte in der Tat große Ausfälle.

    Zum Glück waren doch ein paar Weine darunter, die noch Spaß machten. z.B. der 1998er Lenswood Vineyards aus Australian.

    Wein benötigt eine ganz bestimmte Grundqualität, um so lange haltbar zu sein. Dies beginnt mit der Lage, dem Alter der Rebstöcke, dem Ertrag, der Vinification, die Reifung und endet mit dem Auswahl des Verschlusses.

    Schade, dass du nicht von Anfang an bei der Pinot Probe dabei warst…. Und ehrlich gesagt manche Weine hab ich nur angerochen, gleich weggekippt und das Glas intensiv mit Wasser ausgespült.

    Ein abschliessender Kommentar zur Probe durfte ich zufällig auf Video einfangen… und wird irgendwann noch geschnitten und veröffentlicht. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.



*