Mordswein

Was bitte ist ein Mordswein???

Bald darf ich ja selber wieder ran, an all die vielen, vielen Flaschen, wovon nebst Super Schoppen auch so mancher Tropfen den Gaumen umspült, bei dem man sich fragt, ob der Inhalt wohl zum Mordwerkzeug taugt …

 

Und wenn nicht das, dann ist zumindest sicher, dass der eine oder andere abgeblitzte Wein in mir die Mordlust weckt!  

Aber – gibt es jetzt auch die andere Seite der Medaille: einen Wein, der von Mördern gemacht wurde! Oha!

Auf der italienischen Gefängnisinsel Gorgona erlernen die Sträflinge die hohe Kunst des Weinmachens und verkaufen ihren Weißen aus Vermentino und Ansonica für richtig viel Kohle an auserwählte Restaurants. Einer dieser berühmt-berüchtigten Weinmacher hat selbst die glamouröse Ehre, der Auftragskiller des ermordeten Maurizio Gucci zu sein.
(Jawohl, das ist der Herr auf dem Foto – mit dem köstlichen Käse, der auch aus dem Gefängnis stammt!)
Wer diesen Mordstropfen aus dem Sozialprojekt verkosten möchte, muss entweder in die höhere Gastronomie in Rom abtauchen, oder demnächst bei diesem exklusiven Italiener in New York speisen gehen. In Deutschland gibt es ihn derzeit nicht.

Ich beschränke mich erst einmal auf einen feinen Roten aus Italien!
Einen, der in mir schöne Erinnerungen weckt … 🙂
(Außerdem, wer würde sich schon mit einem Conte Mazzini aus Puglia anlegen! Klingt wie jemand, den man zum Freund haben sollte. Man weiß ja nie!)

Den Conte Mazzini, Primitivo gibt es bei Rossmann für € 4,99.

Charaktervoller Süditaliener, der seine Heimat liebt und lebt. Alles andere als primitiv! 😉

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.