D-Day – Ein Wein und seine Geschichte

DDayBottleHeute vor 70 Jahren landeten die Amerikaner auf den Stränden der Normandie, um Europa von den Nazis zu befreien:

Der 6. Juni 1944 – ein gedenkwürdiges Datum.

 

Seither trägt diese Weinflasche viele Erinnerungen mit sich und erzählt eine Geschichte, die unter die Haut geht:

Der heutige Besitzer des Weins, eines Château Laurétan, Bordeaux aus 1939, ist der letzte Überlebende einer Einheit, die am 06.06.1944 in England aufbrach, um die Welt zu retten. Manchmal ist Schiffbruch ein Segen. Vom Sturm zunächst abgetrieben erreichten die Soldaten erst 2 Wochen später als erwartet die umkämpfte Küstenstrecke in Frankreich – und verpassten so die Schlacht von Omaha.
(Hier ein kleiner Eindruck dessen, was dieser Einheit erspart geblieben ist.)

In einem verlassenen Gebäude fanden die Kameraden den einsamen Bordeaux, der den Krieg bis dahin unbeschadet überstanden hatte. Man signierte den Talisman vor Ort und schwor, die Flasche erst im Jahre 1955 gemeinsam zu öffnen – im Gedenken an die dunklen Zeiten und in der Hoffnung, dann noch mit allen Beteiligten anstoßen zu können.
Ein Fluch sollte denjenigen treffen, der den Wein unrechtmäßig öffnete und trank!

Das Treffen hat nie stattgefunden …

Im vergangenen Herbst erreichte die Flasche Ray Haagen per Post. Sie wurde ihm vom Sohn des vorherigen Besitzers geschickt. Er sei, nach dem Tod seines Vaters, der einzige rechtmäßige Eigentümer, so der Versender. Ray wird sie auch nicht öffnen. Er schenkt sie seinen Kindern, damit die Geschichte nicht vergessen wird.
Wer die Geschichte aus dem Mund des 93-jährigen Ray Haagens hören möchte, sollte sich dieses Video nicht entgehen lassen.

 

Soll noch einer sagen, ein Wein braucht keine Geschichten …

Trinken wir auf den Frieden.
Zum Wohl!

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.