Das Weingesicht

nigma-talib-760x1140Endlich mal wieder wirklich interessante Forschungsergebnisse zum Thema Wein! 🙂

Die meisten wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit den Reben und dem Rebensaft befassen sich nämlich mit inzwischen fast ausgekauten Themen … Wein und Klima zum Beispiel. Das kennen wir schon … Auch daran, dass Wein abwechselnd als gesund gepriesen, mal als unheilbringend verteufelt wird, haben wir uns inzwischen gewöhnt.
Und, dass bewiesen wurde, warum Rotwein nicht zu Käse schmecken kann, beeindruckt uns auch recht wenig. Schmeckt uns trotzdem! Sogar mit Brot und Feigenconfit.  Obwohl …. Nach den neuesten Erkenntnissen von Dr. Nigma Talib (siehe Foto) muss ich mir das doch noch mal genauer überlegen! Das ist nämlich fast gefährlich!

Besagte Londoner Ärztin (die bei näherem Hinsehen gar keine Ärztin ist) hat gerade ein Buch veröffentlicht, in dem sie erklärt, wie man schon am Antlitz erkennen kann, welchen lasterlichen Ess- und Trinkgewohnheiten eine Person verfallen ist. Auf einen Blick erkennt sie eine Weinfratze, ein Glutenface, eine Zuckerschnute oder ein Milchgesicht. Oh weia! Dann habe ich nach dem Genuss von obiger Käsekombination glatt alle vier Varianten zu verantworten. Nicht auszudenken! Ich ziehe mir sofort einen Sack über den Kopf.
(Hier klicken, um die verschiedenen Gesichter zu bewundern.)

Wenn ich mich jetzt, bei näherer Betrachtung, für nur eines dieser Gesichter entscheiden müsste, würde ich doch ganz bestimmt beim Weingenuss bleiben. Da bleiben einem wenigstens die Pickel erspart … 😉

Wie gut, dass ich zur kontrollierenden Selbststudie noch einen Spiegel zu Hause habe!

Für alle, die noch einen kleinen Motivationsschub in Sachen ‚gesunder Lebensstil‘ brauchen, habe ich noch einen faszinierenden Link gefunden, der mit ein bisschen schlauer Fotomontage zeigt, wie ein Gesicht nach 10 Jahren Saufen, Rauchen und Fressen aussieht. (Warnung: Die gezeigten Bilder können sehr verstörend wirken.) 😉

Und wie steht es mit Doc Eichs Diagnose von Frau Talib? Glaubt mir, die  bezaubernden Rehaugen hat sie auf jeden Fall vom Haselnussessen! Für die vollen Lippen gibt es Botox und die eingefallenen Wangen lassen auf wenig Fleischkonsum schließen. Dass sie ihre eigene 80-20 Regel streng befolgt (80% des Monats lebt sie asketisch, in 20% davon gönnt sie sich ein Gläschen Wein) sieht man an dem strahlenden Teint.

Am Wochenende gönne ich mir auch trotzdem wieder Käse mit Baguette und Feigenconfit. Mit Rotwein! Hat bisher noch nicht so viel geschadet …

Doc Eich freigestellt klein

Doc Eich heute 😉

006.psd

Cordula vor genau 10 Jahren …

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schönes Wochenende!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.