Vive la France – die ‚unbekannten‘ Stars aus Frankreich

vivelafranceWenn der durchschnittliche Supermarktweintrinker an Frankreich denkt, dann denkt er an Bordeaux. Oder an Champagner … Jaja, Chablis hat man auch schon mal gehört … Natürlich! Cabernet Sauvignon klingt ja schon richtig französisch – aber Merlot? Französisch? Gibt es doch überall!

Genauso, wie wenn man nach französischen Filmstars fragt: Gérard Depardieu kennt jeder. Chaterine Deneuve auch. Aber ob Jean Reno ein Franzose ist – oder ein Spanier oder gar Marokkaner? Egal. Er ist berühmt!

Seit Hollywood gehören sie der ganzen Welt, die Sterne der Leinwand.

Aber jenseits des Mainstream gibt es Programmkino. Und die Filmkultur in Frankreich blüht! Patriotisch, charakterstark und eigensinnig. Vive la France! Und zwar mit Darstellern, die sich im internationalen Vergleich nicht verstecken müssen. Ab und zu schafft es ein solcher Streifen in die internationalen Filmpaläste und man fragt sich vor lauter Begeisterung, warum das nicht öfter passiert.

Es ist mal wieder WR97Weinrallye Freitag und der monatliche virtuelle Ausflug führt uns heute nach Südfrankreich. Gastgeber Stefan Schwytz hat auf seinem Blog BACcantus eingeladen die typischen Vin du Sud zu erkunden: einheimische Rebsorten, die man anderswo kaum kennt, Spezialitäten, die Liebhaber zu schätzen wissen und viele geschmeidige Tropfen, bei denen man sich wundert, warum sie nicht täglich die Gläser in aller Welt füllen.

Da in den nächsten Tagen in Südfrankreich ebenfalls die berühmten Filmfestspiele von Cannes stattfinden, möchte ich den Bogen zwischen diesen beiden Ereignissen spannen und die Gelegenheit nutzen und die von mir nominierten Stars des Rebenhimmels über den Roten Teppich schicken:

Voilà Rousanne!

Viognier EmanuelleVerwandlungsfähig und eigensinnig, wie die verführerische Emmanuelle Seigner, die mit fortschreitendem Alter immer interessanter wird.

l'homme qui rit

(aus: L’homme qui rit)

Als rostrote Beere wickelt sie so manchen Winzer um den Finger und hat im weißen „Vieilles Vignes“ des Château de Beaucastel in Châteauneuf-du-Pape den Höhepunkt ihrer bisherigen Karriere erreicht.
Eine starke Erscheinung mit Rückgrat, mal blumig und sanft, mal stählern und kühl – und mit so viel Selbstbewusstsein, dass sie nicht immer die Hauptrolle spielen muss.


Mein persönlicher Favorit – Viognier!

MélanieDie Perle der Rhône wird perfekt dargestellt von Mélanie Laurent: jung, zart und facettenreich, aber wenn’s drauf ankommt, nicht zimperlich und bereit zuzuschlagen! Kein Wunder, dass sie erstaunlich hohe Gagen bekommt. Mélanie Laurent

Dem saftigen Geschmack von Aprikosen und Pfirsich und dem betörenden Duft von Maiglöckchen kann ich auf jeden Fall nicht widerstehen, auch wenn der Wein recht alkoholstark ist.

(Hier spielt die Musik: Von den Steillagen von Condrieu stammen mit die teuersten Weißweine Frankreichs … und auch sonst kann man an der Nord-Rhône das Lied der Exklusivität singen.)

Und nicht zu vergessen: Cinsault!

Cinsault ist ein echter Serienstar. Man begegnet der Rebe öfter, als einem eigentlich bewusst ist. Sie kommt einem irgendwie bekannt vor, aber man kommt nicht sofort auf den Namen. Rote Trauben, die einen hellroten Wein mit einem Potpourri an Beerenaromen hervorbringen. Cinsault mischt in vielen Cuvées mit und ist inzwischen auch schon ein ganzes Stück in der Welt herum gereist. Richtig heimisch ist sie jedoch in der Provence – im berühmten zartrosa Rosé.

Roussanne 2Roussanne 1
Geheimnisvoll und reizvoll, wie die sittsame Schönheit von OdileVuillemin mit ihrer vornehmen Blässe – aber nicht ohne Biss!

 

 

Ich hoffe, dass meine Damen bei der Verleihung der Goldenen Palmen ausreichend Beachtung bekommen. 😉

 

 

*Wem diese Rallye-Etappe Spaß gemacht hat, dem empfehle ich die Beiträge der weiteren Teilnehmer, die Stefan Schwytz in seiner Zusammenfassung gesammelt hat.

1 Kommentar

  1. Pingback: WeinRallye #97 » Vins du Sud « – die Zusammenfassung | Baccantus.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


essay writing service