Harter Job!

michelIch hatte ja neulich schon erwĂ€hnt, dass in diesem Jahr bei uns alles anders ist … 🙂

Das gilt nicht nur fĂŒr die neue Personalsituation, sondern auch fĂŒr unsere RĂ€umlichkeiten.
Wegen Umbaumaßnahmen im Labor ist unser High-End-Arbeitsplatz, um den uns so mancher Kollege beneidet, in dieser Saison leider nicht verfĂŒgbar.

Weil wir aber das Erscheinen des Buchs nicht verschieben wollen, haben wir es uns eben anderweitig gemĂŒtlich gemacht!

Statt des schicken Weinlabors mit wandfĂŒllendem Klimaschrank, verchromten SpuckbehĂ€ltern und Full-Service-Logistik hausen wir  derzeit in der ehemaligen Kantine eines Bauernhofs. Frische Luft, statt Klimaanlage! Wenig Luxus, aber dafĂŒr jede Menge Abenteuer-Romantik.

Und der allergrĂ¶ĂŸte Vorteil: Bei Sonnenschein können wir im Freien arbeiten!

GenĂŒgend Schatten fĂŒr Cordi und der Michel brĂ€unt in Shorts so vor sich hin …
Am Picknicktisch mit Plastikeimer schmeckt bei Urlaubsstimmung jeder Billigwein gleich doppelt so gut. 🙂

(Oder auch nicht …)Glas

Aber jetzt mal ganz im Ernst …
Zum GlĂŒck war die Laune heute gut, denn die Weine waren es nicht! Trauriger Rekord: Der Tag mit den meisten Abblitzern in dieser Verkostungsrunde! 🙁

Sogar ein Glas ist vor lauter Schreck vom Tisch gesprungen!

Ein harter Job!

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.